LLC

Vorsicht Falle: Warum USA LLCs ab 2017 zum Problem werden können.

Vor etwa einem Jahr hatte ich in einem Artikel die amerikanische LLC aus Wyoming, Nevada und Delaware als ideale Firmenkonstruktion empfohlen: für digitale Nomaden, Kleinunternehmer und alle, die ihr Geld online verdienen. Die Welt ändert sich schnell und oft nicht zum besseren. Einige Hauptvorteile der LLC sind seit dem 01.01.1017 leider hinfällig. In Zukunft kommt wesentlich mehr Verwaltungsaufwand auf die Eigentümer von LLCs zu. Und es ist fraglich, ob es dabei bleibt. Mit der Regierung Trump ist nicht auszuschließen, dass auch die Steuerfreiheit künftig wegfallen könnte. Hierzu ist aber das letzte Wort noch nicht gesprochen.

In Zukunft: mehr Bürokratie.

Bisher war es so schön: Eine US LLC, die sich im Besitz einer Einzelperson befand, die im Ausland wohnhaft war und die zudem keine Geschäfte mit amerikanischen Kunden hatte, hatte weitgehende Narrenfreiheit. Es musste weder eine Steuernummer beantragt werden, es musste keine Steuererklärung in den USA abgegeben werden, keine Bilanz eingereicht werden und es war auch keine Buchhaltung erforderlich. Damit war die LLC vermutlich die unbürokratischste Firma der Welt. Es kann eigentlich nicht weiter überraschen, dass dieser paradiesische Zustand jetzt langsam zu Ende geht. Zum Jahreswechsel 2017 änderte sich eine ganze Menge und die US LLC kann zwar immer noch steuerfrei geführt werden, wird aber künftig mit deutlich mehr Papierkram belastet.

Was ändert sich für Dich als Eigentümer einer LLC?

Die Änderungen sind leider ausgesprochen unsexy und ziehen eine Menge Papierkrieg nach sich. Vor allem befürchte ich, dass dies noch nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Die Sache mit der Buchhaltung stinkt, es wäre wenig verwunderlich, wenn nicht irgendwann zu einem späteren Zeitpunkt eine Verpflichtung zum Einreichen eines Abschluss dazu kommt.

  • Du musst in Zukunft Formular 5472 (Information Return of a 25% Foreign-Owned Corporation or a Foreign Corporation) einreichen, das Auskunft über berichtpflichtige Transaktionen mit verbundenen Parteien gibt. Du musst den Wirtschaftlich Berechtigten offenlegen und einen Wohnsitz angeben, was für Wohnsitzlose schwierig werden dürfte.
  • Du musst eine reguläre Buchhaltung anfertigen (nicht einreichen), die verlässliche Auskunft über alle Transaktionen des Unternehmens geben kann. Ob es auf Dauer beim Nichteinreichen bleibt, weiß kein Mensch – wenn schon eine Buchführung angefertigt werden muss, ist es naheliegend, dass diese irgendwann auch überprüft werden wird.
  • Es muss zwingend eine US-Steuernummer (EIN) beantragt werden, damit das Formular 5472 bei der IRS eingereicht werden kann. Die Beantragung der EIN geschieht mit Formular SS-4. Vorsicht: Das Nichteinreichen von Formular 5472 kann mit einem Bußgeld von 10.000 US$ belegt werden.

Vorsicht Trump – warum die Steuerfreiheit eventuell bald fällt.

Noch ist nichts gegessen und es bleibt abzuwarten, was Donald Trump von seiner geplanten Steuergesetzgebung umsetzen wird. Trump will ja die Besteuerung von Unternehmen in den USA drastisch senken und eine niedrige Flattax einführen. Grundsätzlich keine schlechte Idee. Nur kann es sein, dass im Rahmen dieser Änderungen künftig auch die bisher steuerfreien LLCs auf Ihre Gewinne die Flattax zahlen müssen. Es bleibt abzuwarten, on Staaten wie Delaware oder Wyoming hier eine Sonderregelung durchdrücken können oder nicht. Noch ist hier aber nichts entschieden und wir müssen erstmal abwarten, ob es überhaupt noch dazu kommt.

Welche Handlungsoptionen gibt es?

Eine Möglichkeit wäre die Auflösung der LLC. Eine US-amerikanische LLC aufzulösen ist zum Glück kinderleicht, verglichen mit der Liquidation einer deutschen GmbH… Um eine LLC aufzulösen, musst Du nur ein Formular ausfüllen und eine Gebühr von 50 US$ zahlen. Die LLC wird dann aufgelöst und Du kannst irgendwo auf der Welt ein neues Unternehmen gründen. Wenn sowieso die Zahlung der Jahresgebühr für die Erneuerung der LLC anfällt, kannst Du auch einfach darauf verzichten, die Gebühr zu zahlen. Die LLC wird dann auf administrativen Wege gelöscht.

Eine andere Option wäre, dass Du Dich dazu entschließt, die LLC zu den neuen Bedingungen weiterzuführen. Immerhin ist die LLC nach wie vor steuerfrei, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind. Und mit den neuen Bestimmungen (Offenlegung des wirtschaftlich Berechtigten) könnte es sogar sein, dass LLCs bei Kontoeröffnungen von den Banken etwas weniger stiefmütterlich behandelt werden. Die Frage ist halt, ob Du den Papierkram auf Dich nehmen willst und künftig auch eine Buchhaltung für Deine LLC anlegen willst. Noch muss die Buchführung nicht eingereicht werden und noch müssen keine Jahresabschlüsse eingereicht werden, aber wer weiß, wie lange das noch so bleibt.

Über den Autor Markus

Schreiben Sie einen Kommentar:

1 Kommentar
Schreiben Sie eine Antwort